Schnittstellen in der Werkzeugmaschine

Der Hohlschaftkegel HSK

Vorteile

  • Er eignet sich als Schnittstelle
    (Verbindung zwischen Werkzeug / Maschine)
  • Er eignet sich als Trennstelle (Verbindung innerhalb eines Systems)
  • Er eignet sich für automatischen Werkzeugwechsel (vorzugsweise in der Schnittstelle)
  • Er eignet sich für manuellen Werkzeugwechsel (vorzugsweise in der Trennstelle)
  • Er eignet sich als rotierendes ebenso als stehendes Werkzeug / Aufnahme im Bereich der spanenden oder spanlosen Fertigung auf Bearbeitungszentren, Drehzentren, Fräsmaschinen, Schleifmaschinen in der Metall-, Holz- und kunststoffverarbeitenden Industrie.

Eigenschaften

  • Höchste Wechselwiederholgenauigkeit aller bekannten Schnitt- und Trennstellen.
  • Enorme statische und dynamische Steifigkeit aufgrund Kegel- und Plananlage in Kombination mit hohen Spannkräften.
  • Gewaltige Drehmomentübertragung durch Reibschluss auf Kegel- und Planfläche kombiniert mit Mitnehmern am Schaftende.
  • Radiale Positionierung durch die Mitnehmer. Sehr genaue radiale Positionierung in HSK-T.
  • Hochgeschwindigkeitstauglichkeit durch gezielte Vorspannung zwischen Kegel und Spindelaufnahme, wodurch die Spindelaufweitung kompensiert wird und die Plananlage ein axiales Nachrutschen verhindert.

Welche Bauform für welchen Zweck?

Normenauszüge
HSK-A, -C und T

  • HSK-A für automatischen und manuellen Werkzeugwechsel.
  • HSK-C für manuellen Werkzeugwechsel.
  • HSK-T für genaue radiale Positionierung, für automatischen und manuellen Werkzeugwechsel.

Detailansicht & Abmesssungen

Normenauszüge
HSK-E und –F

  • HSK-E für Hochgeschwindigkeitsbearbeitung, für automatischen (und manuellen)* Werkzeugwechsel.
  • HSK-F für Hochgeschwindigkeitsbearbeitung mit erhöhten Querkräften, für automatischen (und manuellen)* Werkzeugwechsel.

* Manueller Werkzeugwechsel nur mit Spannern, welche die Zugriffsbohrung im Kegel nicht benötigen.

Detailansicht & Abmesssungen